Kinesiologie

Mein wichtigstes Arbeitswerkzeug in der Kinesiologie ist der manuell durchgeführte Muskeltest, der mir ein Feedback des Körpers über äussere und innere Einflüsse liefert. Stark vereinfacht ausgedrückt, schaue ich dabei, wann und unter welchen Umständen gewisse Muskeln reflexartig stark oder schwach werden. Diese Muskelreflexe können z. Bsp. abhängen vom momentanen physischen und psychischen Befinden, von der momentanen Tätigkeit, von Gedanken und Zielen der getesteten Person, oder von Nahrungsmitteln, Augenstellung und Klängen. Wenn ich auf diese Weise herausgefunden habe, wo die kritischen und förderungsbereiten Bereiche sind oder wo das Gleichgewicht gestört ist, kann ich mit verschiedenen Stärkungsmethoden wie Akupressur, Laserakkupunktur, Augenbewegungsmethode, Farbbrillenmethode, mentalem Training und vielen weiteren, die Muskeln wieder stärken. Und es gilt offenbar auch das umgekehrte: Sind die Muskelreflexe wieder in Ordnung, ist auch die Blockade, die die Muskelschwächen verursachte, wieder behoben. Damit ist die Person dann, wie man sagt, in Bezug auf ein bestimmtes Ziel wieder ausbalanciert. 

Meine Schwerpunkte sind die Psychokinesiologie und die Neuralkinesiologie.